OVM Amperhotel und Einkaufszentrum Germering

Bauherr: BVG
BGF Hotel: ca. 5.600 m²
Anzahl Zimmer: 146
Konferenzbereich: ca. 170 m²
BGF Verkauf: ca. 1.600 m²
BGF Tiefgarage: ca 4.500 m²
Anzahl Stellplätze: ca. 13
Leistungsbild: Lph 1 – 9 Architektur und Innenarchitektur
Status: in Bearbeitung

Lage und Städtebau

Das Grundstück befindet sich in Germering – einem Vorort von München in der Streiflacher Straße, Ecke Landsbergerstraße. Das sich im Umbruch befindliche Gewerbegebiet, welches sich in der Blockbebauung wiederfindet, bekommt durch den Neubau einen zeitgemäßen und aufgeschlossenen Charakter. Die Symmetrie der Fassade ist ein sich wiederholender rhythmischer Strichcode, welcher zum einen Ausdruck über die schmalen Fenster, zum anderen, durch die zwei tiefenebenen der Fassade und der stark zurücktretenden Fenster und der Strichcodeebene erhält.

Gebäude

Hotel

Das Hotel wird als 3*-Business Hotel mit 146 Gästezimmern geplant. Die Erschließung bzw. der Eingang des Hotels erfolgt über den Eingangsbereich im Erdgeschoss. Über Aufzüge bzw. Treppen erfolgt das Einchecken im erhöhten Lobby-Bereich des zweiten Geschosses. In diesem befinden sich auch die hellen Konferenzräume sowie der Essbereich mit Zugang zur Südterrasse. Die Hotelzimmer werden im ersten und zweiten Obergeschoss geplant. Durch die beiden Innenhöfe, welche sich in diesen Geschossen befinden, bekommen die innenliegenden Zimmer einen ruhigen und landschaftlich arrangierten Ausblick. Die Identität und das einheitliche Erscheinungsbild des Hotels wird als ganzheitlicher Designansatz erfasst und fließt in die Interior Planung mit ein. Durch die zeitgenössische Interpretation des regionalen Bezuges, wird der Gast mit seiner Erwartung an ein regionales, bayrisches Businesshotel, in der Lobby – dem Herzstück des Hotels – in Empfang genommen. Die öffentlichen Bereiche und die Gastzimmer, welche diesem Gedanken folgen, runden das Konzept ab.