NYX Hotel Frankenstr Hamburg

Bauherr: Investa Planungs- und Baugesellschaft

BGF Hotel: 9.775m²

Anzahl der Zimmer: 236

Konferenzbereich: 170m²

Leistungsbild: LPh 1-4

Status: in Bearbeitung

Das Gebäude

Das Bauvorhaben liegt in der Nähe der S-Bahnstation Hammerbrook (City Süd) in Hamburg. Der Flughafen und der Hauptbahnhof sind in wenigen Minuten erreichbar. Das Grundstück hat eine Größe von 1.770 m² und befindet sich direkt am Mittelkanal. Die städtebauliche Struktur gibt einen geschlossenen Straßenraum vor, indem sich das Gebäude einfügt. Der Neubau übernimmt das Volumen des alten Bestandsgebäudes.Der Eingang des Hotels befindet sich an der Frankenstraße und über ein paar Stufen im Außenbereich erreicht man die Eingangsplattform.Zugänge zur Tiefgarage und zum Anlieferungshof erfolgen von der Straße.
Das Gebäude ist als 3* Business Hotel mit insgesamt 236 Zimmer und einem Konferenzbereich von 107 m² konzipiert. Es besteht aus einem ca. max. 3.30 m hohen Erdgeschoß, in dem die öffentlichen Bereiche wie Lobby, Bar, Restaurant und Konferenzräume untergebracht sind. Große Teile der Servicebereiche sowie Küche, Büro und Rezeption befinden sich ebenfalls im Erdgeschoss. Die fünf jeweils drei Meter hohen Regelgeschoße haben 40 Standardzimmer pro Etage, davon ist jeweils ein rollstuhlgerechtes Zimmer im 1.- 3. Obergeschoss vorgesehen.
Die Hotelzimmer in der Mittelspange des Dachgeschoßes haben teilweise schräge Decken und sind mittels Gauben belichtet. Außerdem stellen 4 Suiten an der Kanalseite eine Sonderheit des 6. Obergeschoss dar. Einige der Hotelzimmer können mit Verbindungstüren als Familienzimmer genutzt werden.
Auf dem Dach über dem 6. OG befindet sich eine Technikzentrale mit Lüftungsanlagen und weiteren haustechnischen Anlagen. Die Dachflächen sind mit einer extensiven Begrünung geplant. Im Untergeschoss sind neben der Tiefgarage und Technikräumlichkeiten verschiedene Nebenräume wie Back-of-House, Technik, Fitness und die Umkleide mit WC und Duschen für Mitarbeiter untergebracht.
Zwei innenliegende Treppenkerne, drei Gästeaufzüge und ein Serviceaufzug gewährleisten die vertikale Erschließung aller Funktionen. Die Außenwände der Straßen- und Kanalseite werden mit dunkel und mittelglänzendem Ziegel verkleidet. Die Fassaden zu den beiden Innenhöfen werden als WDVS ausgebildet. Die Technikzentrale wird mit einem gedämmten Sandwichpaneel bekleidet.
Dank der Pfosten-Riegel-Fassade haben Gäste in den öffentlichen Bereichen die Möglichkeit, einen Ausblick zum Innenhof mit Grüngestaltung und zum Kanal zu genießen. Im Restaurant ist ein Teil der Fassade zurückversetzt und bildet eine Loggia. Die raumhohen Fenster der Hotelzimmer haben als Außenlaibung Rahmen aus Aluminium in einer dunklen Farbe.

Außenanlagen

Der Außenbereich ist funktional gestaltet. Im Innenhof vor dem Restaurant- und Konferenzbereich sind Flächen mit Gräsern, Sträuchern und Kies vorgesehen. Die Außenanlagen wurden in Zusammenarbeit mit dem Büro Steidle & Felgentreu entworfen.